Schultüten

Die Schultüte oder auch Zuckertüte blicken auf eine lange Tradition zurück. Bereits seit dem 19. Jahrhundert werden sie an Erstklässler zur Einschulung verschenkt. Doch nicht nur in Deutschland wird dieser Brauch zelebriert. Auch in Österreich und in der deutschsprachigen Schweiz gehört dieses Geschenk längst zum Standard.

Wann tauchte die Schultüte zum ersten Mal auf?

Die Anfänge der Schultüte reichen in das 19. Jahrhundert hinein. Vor allem in Sachsen und in Thüringen war das Verschenken dieser Aufmerksamkeit vergleichsweise früh gebräuchlich. Der alte Brauch basiert auf der Geschichte, im Hause des Lehrers wüchse ein Baum mit Schultüten. Wären diese groß genug, sei auch die Zeit für den Schulstart gekommen.

Schultüte und Zuckertüte

Die Geschichtswissenschaft zeigt jedoch auch Parallelen zu einem jüdischen Brauch auf. Hier erhalten die Kinder traditionell ein besonderes Buchstabengebäck.

Weitere, etwas bekanntere Verweise auf die Zuckertüte finden sich unter anderem in Erich Kästners „Als ich ein kleiner Junge war“.

Schon bald verbreitete sich der Brauch über ganz Deutschland. Vor allem in Berlin war es in der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg üblich, Kinder mit einer Schultüte auszustatten. Danach „wanderte“ der Brauch auch immer weiter gen Westen.

Wer verschenkt Schultüten?

Interessanterweise änderten sich im Laufe der Zeit auch die Absender der Schultüten. Zu Beginn wurde die Zuckertüte traditionell von den Paten des jeweiligen Kindes verschenkt. Heute wird diese Ausgabe eher den Eltern zugeschrieben, die auch meißtens die Schultüte basteln.

Das Aussehen der klassischen Schultüte

Bei Schultüten handelt es sich um besonders individuelle Bastelergebnisse, die an kein festes Raster gebunden zu sein scheinen. Dennoch fällt auf, dass es durchaus nach der Teilung Deutschlands in „West“ und „Ost“ teilweise markante Unterschiede gab. So waren in der ehemaligen DDR die sechseckigen Schultüten mit einer Länge von 85cm Standard. Im Westen waren eher die runden Tüten mit einer Länge von 70cm vertreten.

Heute werden Schultüten entweder per Anleitungen selbst gebastelt oder fertig gekauft.

Der Inhalt der Schultüte

Die meisten Eltern entscheiden sich beim Füllen der Schultüte für einen Mix aus kleinen Geschenken, Schulutensilien und Süßigkeiten. Dementsprechend erklärt sich auch der Name “Zuckertüte”. Es gibt Schultüten für Jungen und auch spezielle Schultüten für Mädchen mit tollen Motiven.

Das Geschäft mit der Schultüte

In Deutschland gehört das Unternehmen Nestler Feinkartonagen GmbH zu den größten Herstellern der Schultüten. Hier werden jedes Jahr mehr als zwei Millionen Schultüten Bastelsets produziert und in Umlauf gebracht.

Es werden alle 10 Ergebnisse angezeigt